0 0

Nennt mich Rembrandt. Kreativität und Wettbewerb in Amsterdam 1630-55.

Hg. Jochen Sander. Katalog, Städel Frankfurt am Main 2021.

25 x 31 cm, 384 S., 310 farb. Abb., geb.

Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten


Lieferbar, nur noch wenig Artikel verfügbar
Versand-Nr. 1216678
geb. = fester Einband; pb. = Paperback-Ausgabe;
Tb. = Taschenbuch; Sonderausgabe = Ausstattung einfacher, evtl. Vergleichspreis nennt die gebundene Ausgabe


Als der junge Maler Rembrandt van Rijn (1606-1669) im Jahr 1631 von Leiden in die florierende Kunst- und Kulturmetropole Amsterdam zog, gelang ihm zügig der Durchbruch. Mit seiner erstaunlich breiten Bildproduktion von Historienbildern, Porträts, Landschaften, Genreszenen und Stillleben erlangte er internationalen Ruhm und fand seinen unverwechselbaren dramatisch erzählenden Stil. In Amsterdam wetteiferte um die Mitte des 17. Jahrhunderts eine Vielzahl talentierter Künstler um die Gunst des potenten und kunstliebenden Bürgertums. Die anregende Atmosphäre machte im Dialog mit den Meisterwerken der Zeitgenossen aus einem jungen Maler den weltberühmten Meister: Rembrandt. In wenigen Jahren war er berühmt, bildete selbst aus und betrieb erfolgreich den Handel seiner Gemälde und Druckgrafiken. Der Band zeigt zudem prachtvoll Rembrandts radikalen Wandel von kleinen, präzis gemalten Bildern der Leidener Frühzeit zu großen mit Licht und Schatten spielenden Leinwandbildern der Amsterdamer Zeit auf.
Von Ulrich Bischoff. Köln 2023.
15,00 €
Von Brigitte Gedon. Köln 2011.
Statt 29,95 €*
nur 9,95 €
* aufgehobener gebundener Ladenpreis
Gekürzte Lesung mit Gert Westphal & ...
Statt 30,00 €*
nur 3,99 €
* aufgehobener gebundener Ladenpreis
Illustriert von Markus Weber. Köln ...
Statt 36,00 €*
nur 7,99 €
* aufgehobener gebundener Ladenpreis
Hamburg 2018.
Statt 14,95 €*
nur 7,99 €
* aufgehobener gebundener Ladenpreis
Zehn Märchen mit Illustrationen. Von Lo ...
7,95 €